Die Nutzung der Körner-Kaserne ändert sich

Foto: Richard Schmitt

Foto: Richard Schmitt

Das Helfertreffen gestern Abend war ein voller Erfolg. Ca. 150 Teilnehmer zeigten, dass das Interesse an der Arbeit mit den Flüchtlingen ungebrochen ist.

Besonders dankbar bin ich dem Leiter des Amtes für Soziales und Integration, Herrn Emonts, dass er es als seine persönliche Verpflichtung betrachtet hat, an dem Treffen teilzunehmen.

Er überbrachte den großen Dank der Stadt für das hohe Engagement aller Helfer in der Körner-Kaserne. Er informierte über die aktuellen Entwicklungen und die Planung bezüglich der Körner-Kaserne.

Er schilderte die Situation der Stadt und stellte die große Herausforderung für alle Bediensteten und insbesondere auch seines Amtes sehr plastisch dar. Dass bei dieser großen und herausfordernden Aufgabe auch Fehler gemacht wurden, räumte er unumwunden ein und bat um Verständnis.

Die Unterkunft Körner-Kaserne wird zu einem städtischen Wohnheim werden. Die Stadt übernimmt wieder die Leitung und Verantwortung für die Unterkunft.

Es ist geplant, in den Gebäuden Küchen einzurichten, damit sich die Bewohner selbst verpflegen können. Dies wird jedoch Zeit beanspruchen, so dass wir uns darauf einstellen müssen, die Verpflegungsausgabe bis voraussichtlich Ende März im Zelt sicherzustellen.

Viele Fragen zum Thema Wohnungen und Betreuung wurden gestellt und umfassende Informationen gegeben. Ich denke, wir sind jetzt gut informiert und die Zusammenarbeit wird in Zukunft reibungsloser und effizienter werden. Erfahrung, Routine und hoher Einsatz aller Beteiligten werden zu einem guten Ergebnis führen.

Besonderer Dank gilt Martin Pier, der in gewohnt souveräner Weise die Veranstaltung moderiert hat und für eine straffe Durchführung sorgte.

Beim abschließenden Beisammensein wurden viele Themen angesprochen und Ideen für das weitere Vorgehen entwickelt.

Diese Ideen werden wir in der kommenden Woche, am Dienstag, 24.11., 19:30 Uhr in kleinerer Runde besprechen und über das Ergebnis informieren. Einladung folgt.

Gestern und heute war der Tag gefüllt mit der Bewältigung der Aufgabe, für die in Wohnungen eingewiesenen Familien das Notwendigste an Ausstattung zu beschaffen, was für ein einigermaßen erträgliches Leben erforderlich ist. Jede Familie hat Paten und Helfer an ihrer Seite, die sich kümmern und den Kontakt zu den örtlichen Helferkreisen herstellen.

Heute kam es in der Körner-Kaserne zum großen Wechsel. Ein neuer Sicherheitsdienst hat seine Arbeit aufgenommen. Das Rote Kreuz packt seine Sachen und wird morgen übergeben. Alle ziehen weiter zur Peliserkerstraße, um dort eine neue Einrichtung zu übernehmen und zu betreiben.

Ab morgen haben wir auch einen neuen Caterer. Die Firma Kerres wird die Verpflegung in der Körner-Kaserne übernehmen. Da wir nun keine Unterstützung durch das Rote Kreuz mehr haben, sind wir wieder vollständig mit der Essensausgabe gefordert. Ich hoffe, alle sind weiter mit an Bord und treten ihre Schicht wie in der Liste eingetragen auch an.

Allerdings werden sich Zeiten ändern.

Anlieferung Frühstück ist für 8:30 Uhr geplant.

Anlieferung Mittagessen ist für 12:30 Uhr vorgesehen

Das Abendessen wird um 16:00 Uhr geliefert und in den Kühlschränken eingelagert.

Die Listen werden entprechend angepasst.

Morgen kommen 45 neue Bewohner. Alle sind nach Aachen zugewiesene Asylbewerber. Am Montag kommen weitere 60 hinzu. Dann ist die Unterkunft wieder voll belegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.